Seite wählen

die schweizer Antwort!

Die Schweizerhof Bar in der Lenzerheide serviert ausschliesslich Schweizer Spirituosen.

Von Lucas Huber

31. Oktober 2021

Whisky

Der Schweizerhof in Lenzerheide macht seinem Namen nun wirklich alle Ehre. In seiner Bar serviert er nämlich ausschliesslich Schweizer Getränke. Das ist ein Novum. Ein Salut auf den Ort, wo man sich mit Grischa Mule und Bündner Caipi zuprostet.

Schweizerhof Bar Lenzerheid

Schweizer Whiskys in der Schweizerhof Bar

Pierre Gaspards Hände wirbeln, Tumbler, ein Löffel Eis, Wermut, Gin, Bitter, ein Streifen Orangenschale. Doch es sind nicht die klassischen Flaschen, aus denen er den Negroni mischt. «Prost», sagt der Barchef des Hotels Schweizerhof in Lenzerheide, lächelt über den Tresen und verspricht noch vor dem ersten Schluck, dass das Zeug der Hammer sei.

Als der Schweizerhof 2017 seine neue Bar an bester Fussgängerlage eröffnete, war sie die erste des Landes, die komplett auf Schweizer Getränke setzte. Auf Gin aus Schaffhausen, Marc aus Graubünden, auf Thurgauer Wodka und Aargauer Whisky. Und auf Bier aus dem Appenzell, Gazzosa aus dem Tessin und Cola aus Bern. Im Schweizerhof ist das kein Aufspringen auf einen aktuellen Trend, sondern ein konsequentes Fortsetzen der eigenen Philosophie: «Wir leben den Gedanken von Regionalität und Nachhaltigkeit seit 30 Jahren», sagt Gastgeberin Claudia Züllig.

Für ihren Negroni kommen Wermut und Bitter nicht aus Italien, sondern aus Glattbrugg ZH und Kallnach BE, kommt der Gin nicht aus Grossbritannien, sondern aus Strohwilen TG. Martinazzi nennt sich übrigens der Bitter. Der stehe dem Aperol in nichts nach, sei aber kaum bekannt, erklärt Barchef Gaspard. «Und?», fragt er schliesslich, während er von seinen weiteren «Schweizer Antworten» auf die Cocktails dieser Welt schwärmt, vom «Grischa Mule» mit Bünder Wodka oder dem «Bündner Caipi» mit Röteli.

Für Gaspard ist die tägliche Arbeit mit den Schweizer Destillaten ein aufregender Ritt. Zwar brauche es gelegentlich durchaus Erklärungen gegenüber der Kundschaft; warum er jetzt einen Marc und keinen Grappa serviere, oder warum der Daiquiri mit dem Rum aus dem Thurgau halt einfach würziger schmecke.

«Aber aufs leise Zweifeln folgt fast ausschliesslich die grosse Begeisterung, und das macht einfach Spass.» Diesen Spass spürt Gastgeberin Züllig bei ihrem gesamten Team: Je hochwertiger die Produkte, desto mehr identifiziere sich das Team mit ihnen – und desto mehr Gestaltungswille bringe es mit. «Diese Begeisterung spürt der Gast.»

Mehr Aufwand und eine vertiefte Auseinandersetzung bringt der Schritt weg vom Mainstream und hin zu handwerklich gefertigten, exklusiven und dafür vielfach auch unbekannten Produkten aber durchaus. Das Haus investiert viel in die Ausbildung ihrer Mitarbeitenden. Denn hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte, und diese Geschichte will erzählt werden.

«Dadurch wird unsere Philosophie zur Bereicherung für alle.» Für das Team, die Umwelt, die Hersteller, die man allesamt persönlich kennt. Und natürlich den Gast, der am Negroni nippt und Barchef Pierre Gaspard nur nickend beipflichten Kann: «Der Hammer, das Zeug!»

Kontakt

Hotel Schweizerhof
Voa Principala 39
7078 Lenzerheide

Tel. +41 81 385 25 25
www.schweizerhof-lenzerheide.ch